Ansichten eines Regenwurms

Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

Wollt ihr den totalen Krieg?

Was bedeuteten Taurus-Marschflugkörper für den Ukraine-Krieg? Nato-General Kujat erklärt

https://www.youtube.com/watch?v=jCMJPa9s2t4

 

Harald Kujat ab der 8. Minute: „Würden das deutsche Spezialisten machen, würde das aus meiner Sicht den direkten Kriegseintritt Deutschlands bedeuten. Denn das heisst, wir wären an der Planung und Vorbereitung eines solchen Einsatzes gegen Russland als Staat beteiligt.“

 

Hohe deutsche Offiziere besprechen Angriff auf die Krim-Brücke

https://odysee.com/@RTDE:e/Hohe-deutsche-Offiziere-besprechen-Angriff-auf-die-Krim-Br%C3%BCcke:7

 

- die schriftliche Aufzeichnung des Gesprächs befindet sich am Ende des Beitrags -

 

Oskar Lafontaine: „Deutsche Offiziere plauderten darüber, wie man die Kertsch-Brücke, die die Schwarzmeerhalbinsel Krim mit dem russischen Festland verbindet, mit deutschen Raketen zerstören könne. Das wäre ein ähnlicher Terrorangriff wie die Sprengung der Nord-Stream-Gasleitungen durch die USA. Es ist aber zu befürchten, dass die Russen einen solchen Angriff – im Gegensatz zu den US-Marionetten und Hasenfüßen in der deutschen Bundesregierung – nicht unbeantwortet ließen. Nach russischer Auffassung ist die Krim mittlerweile russisches Staatsgebiet und anders als die deutschen Kriegsgurgeln Scholz, Baerbock, Strack-Zimmermann, Merz, Hofreiter und Roth meinen, will die Bevölkerung der Krim zu Russland gehören und nicht zurück in die Ukraine. Zumal die Krim-Beauftragte Kiews, Tamila Taschewa, im Fall einer Eroberung 800.000 Russen von dort deportieren will. „Man nennt es Zwangsausweisung“, sagt sie. Das wäre doch ein Fall für Correctiv.

Der eigentliche Skandal besteht darin, dass deutsche Offiziere den Kriegseintritt Deutschlands planen und den Eindruck erwecken, als sei das für sie „business as usual“. Um davon abzulenken, verweisen die deutschen Kriegshetzer in Politik und Journalismus darauf, wie unverschämt es ist, dass Russen deutsche Offiziere abgehört haben. Der brave deutsche kriegstüchtige Verteidigungsminister Pistorius, der den Eindruck erweckt, als schlafe er mit den Händen an der Hosennaht, sieht in der Tatsache, dass die Russen die Planung eines Terrorangriffs mit deutschen Taurus-Raketen als einen unerhörten Affront ansehen, „Putins Desinformationskampagne“ am Werk.

Die geistige Verwirrung unserer Kriegshetzer fand in der Erklärung des CDU-Politikers Kiesewetter ihren Höhepunkt, als der dazu riet, Taurus-Raketen zu liefern, um russische Ministerien zu zerstören. Diese Wahnsinnsidee führte zu keinem Aufschrei in Politik und Medien und auch nicht dazu, dass die CDU sich von diesem völlig durchgeknallten „Verteidigungsexperten“ distanzierte. Es wird einem angst und bange, wenn man sich klar macht, welche verantwortungslosen Hasardeure mittlerweile darüber entscheiden, ob Deutschland im Ukraine-Krieg zur Kriegspartei wird.

Müssen wir die Russen wirklich so lange provozieren, bis sie in Antwort auf Kiesewetter auf die Idee kommen, man müsse den Krieg nach Deutschland tragen und Ministerien in Berlin zerstören?

PS: Man wäre versucht, Kanzler Olaf Scholz zu loben, nachdem er die Lieferung von Taurus-Raketen heute erneut kategorisch abgelehnt hat, wäre da nicht die in den vergangenen zwei Jahren häufig gemacht Erfahrung, dass er nach einiger Zeit wieder umfällt.“

https://www.nachdenkseiten.de/?p=111975

 

Kleines Rädchen in einem größeren Projekt zur Untergrabung Russlands

https://www.youtube.com/watch?v=kjaOA8bLZVU

 

„Alexej Nawalny ist tot. Dem offiziellen Bericht zufolge im Straflager an einem Blutgerinnsel gestorben. Am selben Tag, welch ein Zufall, wird seine Frau Julia in München auf der NATO-Sicherheitskonferenz gefeiert und 3 Tage später in Brüssel auf dem EU-Außenministertreffen als Nachfolgerin gecastet. Am selben Tag präsentiert sich Julia Nawalnaya als die neue designierte „russische Oppositionsführerin“ in einem Video, das die Federführung einer Polit-PR-Agentur verrät. Es bleiben Fragen: Was ist im Straflager „Polarwolf“ passiert, was ist Alexej Nawalys Tod vorausgegangen und was wird beim gängigen Medien-Bild des „Putin-Feindes Nr. 1“ ausgeblendet - mehr dazu im InfraRot-Kommentar mit Ivan Rodionov.“

https://infrarotmedien.de/nawalny-making-of/

 

Es handelt sich um die übliche Regime-Wechsel-Geschichte, die in unterschiedlichen Ländern über unterschiedliche „Erlöser“ immer wieder erzählt wird und die von den Trotteln dieser Erde immer wieder geglaubt wird.

 

Aus Liebe zum Spiel

https://www.youtube.com/watch?v=V23BQBpapCA

 

Friedliche Proteste. Zahlreich, intensiv, vor aller Öffentlichkeit, über mehrere Wochen nicht nachlassend, immer mehr Anhänger findend.

Das funktioniert in der Politik wie im Fußball: der DFL blieb nichts anderes übrig, als auf den geplanten Investoren-Deal zu verzichten.

 

Nach dem Rechten sehen

Um ein Zitat von Martin Niemöller abzuwandeln:

 

Erst hieß es, es ginge gegen Rechtsextreme. Ich habe dazu geschwiegen, ich war ja nicht rechtsextrem.

Dann ging es gegen Rechte. Ich habe dazu geschwiegen, ich war ja nicht rechts.

Zum Schluss ging es gegen das Recht.

Danach gab es keinen mehr, der etwas sagen konnte.

Übrig blieben nur Profiteure und Gehirn-Gewaschene.

 

Das, was die Regierung vor hat, ließe sich nur von einer Diktatur der übelsten Art erwarten: Abschaffung der letzten Überreste von Demokratie und Meinungsfreiheit.

 

https://www.youtube.com/watch?v=mH7pvhVq3NI

 

Aus einem früheren Beitrag des Wurms:

„Zerstört die AfD Wahlplakate von anderen Parteien?

Wirft die AfD Wahlkampf-Stände von anderen Parteien um?

Beschimpft die AfD Passanten, die sich für andere Parteien interessieren?

Sorgt die AfD dafür, dass andere Parteien kaum bis gar keine Möglichkeiten zur Zusammenkunft haben von Gaststätten bis hin zu Kongress-Zentren?

 

Dem Wurm ist davon nichts bekannt – wohl aber, dass so mit der AfD verfahren wird.

Vom manipulativen Umgang des politisch-medialen Komplexes mit ihr ganz zu schweigen.“

https://www.ansichten-eines-regenwurms.de/index.php/1326-undemokraten

 

DE-Industrialisierung

https://www.youtube.com/watch?v=rvYiMkGOwws

 

Philip Hopf: „Was ist der Stein des Anstoßes? Ein weiterer Großkonzern in Deutschland, es geht hier um Miele. Miele, viele von ihnen werden es wissen, baute eigentlich in den vergangenen Jahrzehnten immer die besten Geräte im Bereich Spülmaschinen, Waschmaschinen. Das war das non plus ultra. Miele, die beste Marke der Welt.

Die Firma gibt als Ursachen die hohen Energiepreise an; es geht darum, dass Miele jetzt 2000 Stellen streichen möchte.

Staatliche Auflagen, hohe Energiepreise und Bürokratie in Deutschland – wohlgemerkt: Miele ging die grüne Transformation nie schnell genug, hat den grünen Unfug permanent beklatscht und bekommt jetzt die Rechnung.

Ich möchte dazu noch anfügen, dass jetzt sehr viele die Rechnung bekommen der Illusionen, der sie sich hingegeben haben. Und die Leute werden immer mehr auf der einen Seite mit den Illusionen, die sie ausleben und der Realität, die richtig heftig gegen sie knallt, konfrontiert und das führt auf jeden Fall zu sehr unterschiedlichen Reaktionen auf das Aufeinandertreffen der Illusion mit der Realität.“