Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

„Zuschlechterletzt sei noch angefügt, dass es gegen den Film massive Beschimpfungen und Boykott-Aufrufe von finsteren Gestalten gegeben hat.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/430-dogmatismus.html

So endete der letzte Beitrag des Wurms über den Film „Intrige“ von Roman Polanski.

Hier ist der Beitrag über Roman Polanski, die finsteren Gestalten und die anstehenden finsteren Zeiten, die sich hier deutlich abzeichnen.

 

https://www.youtube.com/watch?v=Q6uIGqvC6fU

 

In den Kinos läuft der allseits gelobte Film „Intrige“ von Roman Polanski über die Affäre Dreyfus.

Der Wurm lobt mit.

 

Als ich nur wenige Jahre alt war, schwor ich mir, wenn ich damit richtig liege, dass ich überwacht werde, dann gibt es Krieg!

Aus all den genannten Gründen blieb mir also nichts anderes übrig, so zu handeln, wie ich es getan habe, um die notwendige Aufmerksamkeit zu erlangen.“

Aus „Wikipedia“: „Bei den Anschlägen in Hanau wurden am 19. Februar 2020 in der hessischen Stadt Hanau zehn Personen ermordet …

Gegen 22 Uhr gab der Täter mehrere Schüsse auf der Straße, in einem Kiosk sowie vor und in Shishabars der Hanauer Innenstadt und im Hanauer Stadtteil Kesselstadt ab. Dabei wurden insgesamt neun Menschen getötet sowie sechs weitere verletzt, darunter eine Person schwer.

Nach einem Bericht des Generalbundesanwaltes Peter Frank vor dem Innenausschuss des Bundestages erschoss der Attentäter um 21.58 Uhr zuerst einen Menschen auf offener Straße. Am ersten Tatort erschien eine Polizeistreife um 22.03 Uhr. Bei der Flucht tötete er einen zweiten Menschen, bevor er weiter zur Shishabar Midnight fuhr und dort vier Schüsse durch die Tür abgab; dabei starb ein Opfer. Auf der Weiterfahrt tötete er einen weiteren Menschen. Im Vorraum eines Kiosks erschoss er vier Menschen. In der benachbarten Arena Bar gab es einen weiteren Toten und mehrere Verletzte. Die Tatdauer betrug insgesamt etwa zwölf Minuten. Sein Kraftfahrzeug befand sich um 22.10 Uhr am Wohnort seiner Eltern und wurde um 23.10 durch Zeugenaussagen und Videoaufnahmen festgestellt, woraufhin eine Polizeistreife dort zunächst erfolglos klingelte. Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) drang – nach Beobachtung durch einen Drohnenaufstieg – um 3.03 Uhr in die Wohnung ein und fand den Täter und dessen Mutter tot vor.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_Hanau_2020

Die ersten beiden Sätze stammen aus dem Manifest „Botschaft an das gesamte deutsche Volk“ des Täters, aus dem der Wurm noch ausgiebig zitieren wird.

Die notwendige Aufmerksamkeit hat er bekommen.

 

Roger Köppel von der schweizer „Weltwoche“:

 

https://www.youtube.com/watch?v=YuTDZUXIC9E

 

Bemerkenswerte Vorgänge. Eine Regierung, die vom örtlichen Parlament in Thüringen, in Erfurt, gewählt wurde mit Stimmen der AfD – es war ein FDPler, der das Amt des Ministerpräsidenten hätte übernehmen sollen -, diese Regierung wurde sozusagen par ordre du mufti aus Berlin abgesägt durch Kanzlerin Merkel, die mit einer Meldung, als sie in Südafrika neben einem anderen Staatsoberhaupt stand, hat sie aus Südafrika heraus diese Regierung zum Einsturz gebracht und das Ganze hat jetzt eine riesige Welle von Verwicklungen und Empörungen ausgelöst.

Aus meiner Sicht muss man den Vorgang folgendermaßen beurteilen: Merkel hat mit diesem Eingriff im Prinzip gleich 4 Säulen der deutschen Demokratie ausgehebelt. 1. Die Eigenständigkeit eines Bundeslandes; 2. den Parlamentarismus, also einen parlamentarischen Entscheid, damit hat sie auch sozusagen die Gewissensfreiheit der Parlamentarier beschädigt, denn Parlamentarier müssen keine Weisungen entgegen nehmen, sie sind ihrem Gewissen verpflichtet, das ist das Gleiche wie in der Schweiz; 3. hat man durch die Parlaments-Aushebelung natürlich auch den Volkswillen ausgehebelt und 4. hat Merkel selber ohne irgend ein Recht und ein Mandat gehandelt, denn die Bundeskanzlerin ist überhaupt nicht weisungsberechtigt gegenüber einem Bundesland. Sie ist auch nicht mehr Parteichefin der CDU, also ist sie auch in keiner Weise parteipolitisch befugt, hier Einfluss zu nehmen.

Sie hat aber aus Südafrika sich wie eine Parteichefin benommen und in der Folge ist jetzt auch die, ja, pro forma-Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer, wenn nicht gleich zurückgetreten, so hat sie jetzt doch auch ihren persönlichen Rücktritt angekündigt. Das ist die Folge dieser ganzen Aktion. Also Frau Merkel tritt faktisch als Parteichefin auf und die reale Parteichefin muss zurücktreten. Das Ganze ist natürlich ein ungeheuerlicher Vorgang: Deutschland als gelenkte Demokratie; wenn man so will unter Missachtung wirklich Bundesländer-mäßiger Eigenständigkeit und Unabhängigkeit. Und was mich persönlich jetzt als jemand, der auch in Deutschland gearbeitet hat, auch frappiert ist, wie unkritisch die Medien diese Vorgänge kommentieren.

Man scheint kollektiv in einem Zustand der dämonischen Gebanntheit vor dieser AfD zu stehen; die wird als Inkarnation oder Wiedergeburt des Nationalsozialismus angeschwärzt, was natürlich völliger Unsinn ist, eine Verharmlosung der Nazis. Und vor allem ist es eben eine intellektuelle Bankrott-Erklärung. Die AfD bzw. die Dämonisierung der AfD ist gleichsam die letzte raison d‘etre des regierenden Partei-Establishments. Man hat eigentlich inhaltlich keine eigenen Positionen mehr anzubieten, das Ganze ist verwässert und jetzt bleibt sozusagen nur noch diese Popanz-AfD, gegen den man sich Hände haltend als letzte Verteidigungs-Bastion der Demokratie und der Zivilisation präsentiert. Dabei allerdings höchst undemokratisch agiert. Also die Gralshüter der Demokraten wirken in Deutschland heute wie undemokratische Despoten, man kann das nicht anders formulieren. Und eben das Erstaunliche bzw. das Erschütternde ist, dass die deutschen Medien da mitmachen und diese ganze Merkel-Propaganda da nachbeten. Und vielleicht noch eine letzte Bemerkung: Hier zeigt sich schon ein sehr, sehr fragwürdiges Demokratie-Verständnis der Kanzlerin, die wirklich nicht davor zurückschreckt, in ein Bundesland, in einen parlamentarischen Entscheid, einzugreifen.“

 

https://www.youtube.com/watch?v=yDHikXcrewY

 

„… „aus der FDP ist zu hören, Merkel habe diesen Schritt mit der Drohung erzwungen, ansonsten sämtliche Landesregierungen beenden zu wollen, an denen CDU und Liberale beteiligt seien.“ Ich weiss nicht, ob das stimmt, aber die „Welt“ ist an sich nahe bei der CDU. Das wär‘ natürlich auch happig, wenn die Kanzlerin ihrem Befehl sozusagen Nachdruck verliehen hätte durch die Drohung, alle anderen Regierungen aufkündigen zu wollen mit der FDP, also ein ganz massiver Druck, der hier ausgeübt wurde. Das führt 7.) zu der Feststellung, dass man sich doch aus deutscher Sich etwas Sorgen machen muss über die verfassungsmäßigen Zuständigkeiten und eben das Demokratie-Prinzip in den Augen der Kanzlerin, die sich hier so eigenmächtig darüber hinwegsetzt und 8.), das finde ich auch bemerkenswert, dieser Übergriff der Kanzlerin wird in den deutschen Medien eigentlich unisono beklatscht. Also alle haben sich quasi um diese Merkel herum geschart; da und dort schon etwas leise Kritik an der Art und Weise des Vorgehens. Die FAZ hat sogar davon gesprochen, „man müsse doch die demokratische Form wahren“ - also nur die Form; wer so schreibt, hat sich von der Demokratie bereits verabschiedet; also hier die Merkel-Medien in erstaunlicher, gespenstischer Gleichförmigkeit auf der Seite der Regierung, die doch nachweislich hier die verbrieften Rechte eines Bundeslandes und des dortigen Parlaments einfach missachtet hat ..."

 

Der letzte Beitrag des Wurms anlässlich des 50. Todestages von Bertrand Russell endete mit „Nichtsdestotrotz: Es gibt ein Buch von Bertrand Russell, das für viele überhaupt das wichtigste von ihm ist. Seine Freunde dürfen sich darüber freuen: der nächste Beitrag des Wurms wird sich diesem Buch widmen.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/425-bertrand-russel-handeln.html

Dieses Buch heisst „Eroberung des Glücks – Neue Wege zu einer besseren Lebensgestaltung“, welches sich auf deutlich höherem Niveau befindet als die üblichen heutigen Ratgeber.

Dem Buch ist anzumerken, dass es vor 90 Jahren geschrieben wurde und dass Bertrand Russell aus der britischen Oberschicht stammt, was seiner Qualität allerdings auch nicht schadet.

Aus dem Vorwort von Bertrand Russell: „Dieses Buch nimmt keinerlei besondere Bildung des Lesers zur Voraussetzung und richtet sich auch nicht an solche, die ein praktisches Problem nur als Unterhaltungsstoff betrachten. Weder tiefschürfende Philosophie noch imponierende Gelehrsamkeit wird man darin finden. Mein einziges Bestreben war die Zusammenstellung einer Reihe von Bemerkungen, die, wie ich hoffe, vom gesunden Menschenverstand eingegeben sind. Alles, was ich .zugunsten der hier vorgelegten Rezepte zum Glück anführen kann, ist, daß sie meiner eigenen Erfahrung und Beobachtung entspringen und meinem eigenen Glück stets förderlich waren, wenn ich mich an sie hielt. Aus diesem Grunde wage ich zu hoffen, daß einige von den unzähligen Menschen, die ihr Unglück über sich ergehen lassen, ohne ihm etwas Gutes abgewinnen zu können, in den folgenden Blättern eine Diagnose ihres Zustandes finden werden und zugleich einige Anregungen, wie sie ihm entrinnen können. Denn in dem Glauben, daß viele, die unglücklich sind, glücklich werden könnten, wenn sie es nur richtig anzufangen verstünden, habe ich dieses Buch geschrieben.“