Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

Wie erwartet wurde der ukrainische Beitrag Sieger des Eurovision Song Contest. Bei der derzeitigen Stimmungsmache pro Ukraine hätte auch ein singender Besenstiel auftreten können und er hätte gewonnen.

Auffallend ist jedoch, mit welcher Dreistigkeit hinter den Kulissen manipuliert wurde.

 

Im Fall Gil Ofarim / The Westin Leipzig ist der Hotel-Direktor Andreas Hachmeister vor die Kameras getreten.

Erst mal der aktuelle Stand der Dinge, zusammengefasst von Peter Maxwill:

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=XUkfg9YMfXo

 

Die Zahlen der Teilnehmer von Demonstrationen (zu denen auch Kundgebungen gehören)  sind wichtig für die Bedeutung, wie bzw. ob überhaupt das Anliegen der Demonstranten ernst genommen wird.

In einem früheren Beitrag zitierte der Wurm neben anderen auch Arnold Vaatz zur großen Anti-Corona-Demo am 01.08.2020 in Berlin: „Von Monat zu Monat lernt man mehr von der DDR. Die dreiste Kleinrechnung der Teilnehmerzahlen der Demo vom 1. August durch die Berliner Polizei entspricht in etwa dem Geschwätz von der „Zusammenrottung einiger weniger Rowdys“, mit der die DDR-Medien anfangs die Demonstrationen im Herbst 1989 kleinrechneten.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/452-tag-der-freiheit.html

Dreist waren auch die Zahlen der Wiener SPÖ zum 1. Mai, die eine Teilnehmerzahl von 100.000 Menschen am Rathausplatz vorgaukelte – laut Polizei waren es nur ca. 2.000 Menschen.

 

Es herrscht eine relative Meinungs-Freiheit im Lande.

Bis zu jenem Zeitpunkt, an dem es ernst wird.

Nach dem Thema „Corona“ geht es jetzt um den Ukraine-Krieg und Deutschlands Rolle darin. Bisherige „kritische“ Geister werden auf Linie gebracht und zur Selbstkritik gezwungen, siehe http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/535-die-anstalt-oder-wie-ich-lernte-die-bombe-zu-lieben.html oder sie werden verleumdet, wenn nicht gar vernichtet.

Die einzig nennenswerte politische Kraft, die sich wenigstens etwas gegen Krieg, NATO, Militär, Waffen-Lieferungen äußert, ist die Partei Die Linke.

Und genau gegen die wird vorgegangen wie gegen andere Gruppen (etwa Pazifisten) oder Einzel-Personen wie Gerhard Schröder oder Manuela Schwesig.

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=witwLcN19sc

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=9WbQzaH3Voo

 

https://www.frei3.de/post/77ace518-24e6-4ed6-b608-487a45c330c2

 

Der Oligarch Elon Musk übernimmt das Portal „Twitter“. Es bleibt abzuwarten, wie es damit weiter geht – schlimmer als bisher in Sachen Meinungsfreiheit wird es wohl nicht werden.

„Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen.“

Wer dem Philosophen Voltaire darin zustimmt, wird sich schwer tun, Gleichgesinnte zu finden. Und wird bitter enttäuscht sein, dass diese Meinung unter Linken immer weniger wird.

Diese werden mehr und mehr von Pseudo-Linken zurückgedrängt, die mit ursprünglich linken Positionen nun wahrlich nichts zu tun haben und stattdessen mit großem Geschrei ihre Meinungs-Diktatur aufgebaut haben.

Dass idealistische Personen mit großem Einfluss der geistigen Freiheit der Menschen helfen, ist nichts Neues (siehe auch http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/524-perfektion-in-person.html ) - aber dass derzeit die Hoffnungen fast ausschließlich ausgerechnet auf Oligarchen beruhen, ist schon merkwürdig. Derzeit gibt es kaum gesellschaftlich relevante Kräfte, die den Pseudo-Linken die Stirn bieten könnten.