Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

Volker Bruch:

https://www.youtube.com/watch?v=sOCi3B9wJ5U

 

Es hat sehr lange gedauert, bis sich namhafte Künstler zu den unguten Corona-Maßnahmen äußern, aber nun ist sie da: die Aktion #allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

 

Jan Josef Liefers:

https://www.youtube.com/watch?v=Ux_j8ALQiQY

 

Die Bundesregierung hat die Kampagne „Ärmel hoch“ zur Steigerung der Impfbereitschaft wg. Corona mit 3 Prominenten gestartet: Uschi Glas, Sepp Maier und Günther Jauch.

Von diesen gibt es Bilder, die sie mit einem Pflaster nach der Impfung zeigen.

Wie jetzt heraus kam, wurde keines der Bilder nach einer Impfung aufgenommen – zwei der drei Prominenten waren noch nicht mal geimpft.

Für den Zweck des Ganzen ist dies auch unerheblich – die Menschheit ist nicht an der Wahrheit interessiert, sondern an schönen Bildern.

Schein statt Sein.

 

Wirtschaftlich sind die christlichen Kirchen in Deutschland sehr bedeutend. Gesellschaftlich sind sie durch ihre zahlreichen Privilegien relevant. Geistig jedoch gehen sie mehr und mehr in Richtung Bedeutungslosigkeit.

Es gibt kaum etwas, was dies deutlicher machen würde als der Tod von Hans Küng.

Es gibt wohl keinen christlichen Schriftsteller mehr, der seine Leserschaft so sehr inspirierte wie es Hans Küng tat. Gleichzeitig ist allerdings die Leserschaft stark geschrumpft, die noch Interesse daran hatte, sich christlich inspirieren zu lassen.

Während etwa in den 1970er oder 1980er Jahren christliche Themen und Personen sowie innerkirchliche Kontroversen medial sehr präsent waren (auch den Kirchenfernen sind neben Hans Küng solche Namen wie Uta Ranke-Heinemann, Eugen Drewermann und andere sowie etwa die „Theologie der Befreiung" auch heute noch bekannt), ist das öffentliche Interesse heutzutage recht gering.

Selbst der Tod von Hans Küng wurde quasi nur noch nebenbei erwähnt und zur Kenntnis genommen.

 

Aus einem früheren Beitrag des Wurms: „Die politische Korrektheit geht weiter, der Fanatismus und die Radikalität von Gutmenschen und Pseudo-Linken wird sich verstärken, wenn diesen nicht entschieden entgegen getreten wird.“

http://www.ansichten-eines-regenwurms.de/445-bildersturm.html

Alles, was nicht ins eigene Weltbild passt, muss nieder gemacht oder gleich vernichtet werden.

Ziel der unterschiedlichen Attacken in den letzten Tagen waren unter anderem Helmut Schleich, Boris Reitschuster und Bettina Jarasch.

Der Auftraggeber von Helmut Schleich lässt diesen nicht im Stich; Boris Reitschuster ist den Kampf „David gegen Goliath“ gewöhnt und kämpft weiter; Bettina Jarasch wurde zur Selbstkritik gezwungen.

 

Nikolai Binner: Wie Antirassismus immer rassistischer wird

https://www.youtube.com/watch?v=Y_pWv0yVQ2E

 

„Wir wissen, dass abends viele Treffen stattfinden. Das wissen wir aus den Bewegungsprotokollen der Fahrzeuge, aus den Bewegungsprotokollen der Handydaten.“

Karl Lauterbach begründet bzw. fordert damit eine nächtliche Ausgangssperre.

Noch mal: jedes (neue) Auto meldet dem Sicherheits-Apparat, wo es gerade steht und fährt; jedes Handy meldet dem Sicherheits-Apparat, wo es sich gerade befindet.

Angeblich „anonymisiert“.

Tatsächlich ist dies ein weiterer Schritt in Richtung Total-Überwachung.

 

Der „Einsame Wanderer“ bringt‘s wie üblich auf den Punkt:

 

https://www.frei3.de/article/290f22e7-694b-4697-8c5f-ff4f1c70712d