HK - Danser encore (Officiel)

https://www.youtube.com/watch?v=SyBEMRyt6Qg&t=2s

 

Letztendlich scharf gegen die Regierung gerichtet, schafft es „Danser encore“, mit einer gewissen Eleganz und Lebensfreude, sich das Leben nicht vermiesen zu lassen. Und nimmt damit auch Unpolitische und Meinungslose mit.

Das mitreissende Lied ist in Frankreich zur Hymne des friedlichen Widerstands geworden und wird Woche für Woche in ganz Frankreich auf offiziellen Demos oder mehr oder weniger belebten Plätzen geplant oder spontan von mehr oder weniger großen Künstlern vorgetragen.

 

On a suivi HK & Les Saltimbanks, le groupe de "Danser encore", l'hymne anti-confinement

https://www.youtube.com/watch?v=VML96Wdf41g

 

 

Der Text

 

Französisches Original

 

-Refrain-

Nous on veut continuer à danser encore

Voir nos pensées enlacer nos corps

Passer nos vies sur une grille d'accords

Oh, non non non non non non

Nous on veut continuer à danser encore

Voir nos pensées enlacer nos corps

Passer nos vies sur une grille d'accords

 

Nous sommes des oiseaux de passage

Jamais dociles ni vraiment sages

Nous ne faisons pas allégeance

À l'aube en toutes circonstances

Nous venons briser le silence

 

Et quand le soir à la télé

Monsieur le bon roi a parlé

Venu annoncer la sentence

Nous faisons preuve d'irrévérence

Mais toujours avec élégance

 

-Refrain-

 

Auto-métro-boulot-conso

Auto attestation qu'on signe

Absurdité sur ordonnance

Et malheur à celui qui pense

Et malheur à celui qui danse

 

Chaque mesure autoritaire

Chaque relent sécuritaire

Voit s'envoler notre confiance

Ils font preuve de tant d'insistance

Pour confiner notre conscience

 

-Refrain-

 

Ne soyons pas impressionnables

Par tous ces gens déraisonnables

Vendeurs de peur en abondance

Angoissants, jusqu'à l'indécence

Sachons les tenir à distance

Pour notre santé mentale

Sociale et environnementale

Nos sourires, notre intelligence

Ne soyons pas sans résistance

Les instruments de leur démence

 

-Refrain-

https://lyricstranslate.com

 

"DANSER ENCORE" - Flashmob - Gare du Nord - 4 Mars 2021

https://www.youtube.com/watch?v=Gq9qFvoMKaY&t=3s

 

Deutsche Übersetzung

 

Refrain:

Wir wollen weiter tanzen

Sehen, wie unsere Gedanken unsere Körper umarmen,

unsere Leben in Akkordfolgen verbringen

Oh nein, nein………

 

Wir sind Zugvögel. Niemals fügsam, nicht wirklich weise.

Wir schwören der Morgenröte nicht unter allen Umständen die Treue.

Wir kommen, um das Schweigen zu brechen.

 

Und wenn am Abend im Fernsehen der „gute König“ spricht und das Urteil verkündet,

zeigen wir uns respektlos. Aber immer mit Eleganz.

Oh nein, nein…….

 

Refrain x2

 

Auto, U-Bahn, Arbeit, Konsum, Erlasse, vorgeschriebene Absurditäten.

Und wehe dem, der denkt…

Und wehe dem, der tanzt….

 

Jede autoritäre Maßnahme, jede Sicherheitsanordnung

fegt unser Vertrauen mehr weg. Sie versuchen mit Beharrlichkeit,

unser Gewissen einzusperren.

Oh nein, nein…….

 

Refrain x2

 

Lassen wir uns nicht beeindrucken von all diesen

unvernünftigen Menschen,

die Angst im Überfluss verkaufen. Unanständige Ängste.

 

Lasst sie uns für unsere geistige Gesundheit auf Abstand halten.

Für unsere soziale und ökologische Gesundheit

sind unser Lächeln, unsere Intelligenz

die Instrumente des Widerstands gegen ihren Wahnsinn.

Oh nein, nein…….

 

https://www.nachdenkseiten.de/?p=71530

 

Danser Encore ... Chanter Encore ! - Marseille , l'Estaque

https://www.youtube.com/watch?v=9X4ZYTOJhZI

 

Über HK

 

Direkte Informationen über HK gibt’s von ihm selbst auf seiner Seite https://hk-officiel.com/

Aus seiner Biographie (übersetzt mit google):

„„In dieser proletarischen Arbeiterstadt, in der ich geboren wurde, hat es mir nie an etwas gefehlt, besonders nicht an Liebe. Von jenen Städten, die dich formen und deinen Charakter schmieden, indem sie dich schwören lassen, niemals loszulassen; Roubaix hat mich zu dem gemacht, was ich bin.“ So definiert sich Kaddour Hadadi, bekannt als HK, geboren 1976 in einem beliebten Bezirk dieser Arbeiterstadt in Nordfrankreich. Als Sohn von Obst- und Gemüsehändlern aus Kabylia besuchte er schon in jungen Jahren die Märkte, um "dem Vater" zu helfen: blaue Schürze, Mütze und Stepptanz, um die Kunden zu unterhalten. In gewisser Weise seine erste Szene!

Im Alter von 15 Jahren wurde HK von der Hip-Hop-Revolution schwer getroffen. Er gründete seine erste Gruppe "Juste Cause", mit der er wirklich sein Debüt gab, dann "Piece of Salam", mit der er alle Etappen der Region Lille betreten wird.

2005 gründete er mit seinem Akolythen Saïd eine Gruppe in einem „revolutionären“ Format: MAP, das Ministerium für Volksangelegenheiten, Hip-Hop mit Akkordeon, Geige und dem heftigen Wunsch, die Identität einer Arbeiterregion zu tragen und gemischt, bescheiden aber warm. Sie werden 2006 "Révélation du Printemps de Bourges" sein. Ihr erstes Album "Debout là-D’dans" wird sofort veröffentlicht. Ein zweites Album wurde 2008 veröffentlicht "Les bronzés font du ch’ti".

Im Jahr 2009 ging HK, der seine Musik mit Liedern, Weltmusik und Reggae färben wollte, solo… Nun, nicht wirklich! Er gründete die Gruppe "HK et les Saltimbanks" mit virtuosen Musikern und ging auf die Bühne: Jeoffrey Arnone (Akkordeon), der bereits im MAP amtierte, Meddhy Ziouche (Mandola), Manuel Paris, dann Jimmy Lo (Gitarre), Seb-Big Cat (Schlagzeug), Eric Janson (Bass) und Saïd Zarouri (Schauspieler).

Im Jahr 2011 wurde "Citizen of the World" mit dem legendären Song "We lose nothing" veröffentlicht, der in Demonstrationen und sozialen Kämpfen sowie im Kino in "The life of Adele" aufgegriffen wurde.

2012 erschien „Les Temps Modernes“, darunter ein weiterer Flaggschiff-Titel der Gruppe: „Empört Euch“ als Hommage an Stephane Hessel.

2013 machte HK mit „Les Déserteurs“ eine Pause vom Schreiben, um einige der größten Standards französischer Lieder in einer Châabi-Version (algerische Popmusik) auf Platte und Bühne neu zu interpretieren: ein bisschen wie bei Piaf, Brel, Brassens, Ferrat, Ferré, Nougaro, Renaud und Gainsbourg waren alle ohne Zufall in Algier gelandet; und dass sie in einem alten Bistro, begleitet von lokalen Musikern, bis in die frühen Morgenstunden sangen.

Im Jahr 2015 veröffentlichte HK sein viertes Album "Star Reigners", dessen Titel von einer Linie von Apollinaire inspiriert wurde: "Es ist höchste Zeit, die Stars wiederzubeleben". Ein Album wie eine Hommage an alle anonymen "Starliter", die in einer dunklen Ära, die dem Obskurantismus aller Formen förderlich ist, jeden Tag in kleinem Maßstab durch eine Geste, eine Verpflichtung, eine Kreation handeln, um "ein gemeinsames Leuchten aufrechtzuerhalten"

Ab 2017 signiert HK seine Alben unter seinem einzigen Namen ("The Empire of Paper" - März 2017, "Live in Montreal" - Februar 2019), um seine musikalische Familie mit vielen von ihm zu erweitern lebenslange Saltimbank-Freunde und einige neue Gesichter. So nehmen unter anderem die Frauenchöre (Clara Banks, Sabrina Belmo) und die Trompete (Yvan Djaouti) einen wichtigeren Platz in seiner Musik ein. Auf der Bühne finden wir den gleichen poetischen Schwung, das gleiche Engagement, Melodien mit HK-Geschmack, musikalische Vielfalt mit großer kommunikativer Energie ...

"Heute Abend gehen wir zum Ball", mehr als der Titel eines Liedes, das nach den Anschlägen vom 13. November 2015 geschrieben wurde, fasst die musikalische Philosophie von HK in sich zusammen: ein wahnsinniger Wunsch, "zusammen" zu tanzen, gegen und gegen alles nach dem alten Sprichwort "Das Leben besteht nicht darin, auf den Sturm zu warten, sondern im Regen tanzen zu lernen" (Sénèque).

Es ist auch diese Botschaft, die HK durch das Schreiben seines dritten Romans Le Cœur à l'outrage (2017, Riveneuve-Ausgaben; nach der Veröffentlichung von J'écris daher j'existe im Jahr 2012 und Néapolis im Jahr 2015) vermitteln wollte uns eine Liebesgeschichte trotz Terroranschlägen, Wunden in Fleisch und Seele, wandernden Tragödien, Debatten und Herzschmerz. Eine Geschichte, die über uns, unsere Zeit, diese Gegenwinde, diese endlosen Stürme spricht ...

Nach dem Erfolg dieses Romans beschließt HK, ihn in einem gleichnamigen Musikstück (2018-2021) zu inszenieren, um uns diese Geschichte zu erzählen und uns vorzusingen.

Sänger, Schriftsteller, Dichter… und sogar Comicautor! (Dounia - 2019, Riveneuve-Ausgaben) Es ist nun fünfzehn Jahre her, dass HK, der Geschichtenerzähler, uns zu jeder seiner Kreationen in einem Universum musikalischen, poetischen und tanzenden Widerstands führt, träumerisch und lebhaft, kämpferisch wie brüderlich.

Im Herbst 2020 kommt er nach mehreren Monaten der Haft wie jeder einzelne von uns in Begleitung seiner lebenslangen Freunde mit einem neuen Album ("Petite Terre") und einer neuen Tour durch Frankreich zu uns zurück! Aber auch ein vierter Roman ohne Haine, ohne Waffen, ohne Gewalt (Riveneuve-Ausgaben) und eine soziale und musikalische Show: "Das Ende des Ich, der Anfang des Wir".

So viele Gründe, weiter zusammen zu träumen, zu lachen und zu tanzen!“

https://hk-officiel.com/bio-2/

 

"Soigner encore" (cover Danser encore-HK) Feat Alee, Corinne Masiero, soignants CHU Rennes et Nice

https://www.youtube.com/watch?v=goUwSzo_7cY

 

Der Ball ist eröffnet

 

Kerstin Chavent: „... Glücklicherweise lebe ich dort, wo es viel Platz gibt: auf dem Land. Hier läuft vor allem die Bürgermeisterin eisern mit Maske herum. Die meisten anderen Dorfbewohner tun seit Langem, was sie wollen, und besuchen sich heimlich auch lange nach der Sperrstunde. Es findet sich immer ein Schleichweg, eine Hintertür oder eine Tante, die zu später Stunde betreut werden muss.

Ich lebe in einem Land, in dem man die Erinnerung an die Résistance sorgfältig pflegt, den Widerstand, der dem besetzten Frankreich und dem Vichy-Regime entgegengebracht wurde.

Eine Zeit lang war von der Protestmentalität der Franzosen nicht viel zu spüren. Sie schien sich mit der zerschlagenen Gelbwestenbewegung und den durchwachten Nächten erschöpft zu haben. Doch mittlerweile zieht ein frischer Frühlingshauch durchs Land, der die Menschen wieder aus ihren Häusern und auf die Straße holt. Die Leute haben die Nase voll. Ras-le-bol! Es wird wieder demonstriert. Während manche Impfdose vergeblich auf Kunden wartet, brodelt und gärt die allgemeine Unzufriedenheit. Ob Resignation oder Revolution den Ton angeben, das wird gerade entschieden.

Vom Hauskonzert auf die Straße

Während man bei dem C-Wort immer öfter die Schultern zuckt, geht ein Musikvideo viral: Danser encore — tanzen, immer noch und immer wieder!. Ohne Masken und ohne Abstand stehen etwa zwanzig Musiker in bunter Mischung im Halbkreis und tun das Verbotene: sichtlich zusammen Spaß haben. Zentrale Figur ist Kaddour Hadadi, der Sänger und Initiator der Gruppe HK et les saltimbanks. Saltimbanques sind Gaukler, umherziehende Künstler, Menschen, deren Existenzen gerade millionenfach zerstört werden. Sie sind hinter ihren Bildschirmen hervorgekommen, hinter denen sich viele während der Lockdowns mit virtuellem Zusammenspiel trösteten.

Die Gaukler zeigen uns: Die Kunst gehört auf die Straße. Die Zeit des einsamen Zusammenschneidens der Visio-Konzerte ist vorbei.

„Wir wollen tanzen“, singen sie, „sehen, wie unsere Gedanken unsere Körper umarmen, und unser Leben nicht in Raster pressen lassen. Wir sind wie Zugvögel, weder zahm noch gefügig. Wenn am Abend der König sein Urteil fällt, dann erweisen wir ihm keine Reverenz. Unser Vertrauen ist durch die autoritären Maßnahmen zerstört. Lassen wir uns nicht bange machen von den Verkäufern der Angst, furchterregend bis zur Verwerflichkeit.“

Die Schleier fallen

Kaddour Hadadi ist Sohn algerischer Einwanderer. Er kennt Diskriminierung und Verfolgung, Prekarität und Vorurteile und die Wichtigkeit, Gesicht zu zeigen. Aufgewachsen in Roubaix im Norden Frankreichs, verbindet seine Musik portugiesische, nordafrikanische, kreolische, italienische, französische und regionale Klänge wie ch‘ti, bretonisch, baskisch oder okzitanisch zu einer gleichzeitig schwungvollen und tiefsinnigen Weltmusik. HK und seine Gaukler singen gegen Rassismus, für eine Welt ohne Grenzen, für Vielfalt, Toleranz, Gleichheit und ein friedliches Miteinander.

Die Texte gehen ans Herz und der Groove in die Beine. Kaum jemand bleibt sitzen beim breit gefächerten Zusammenspiel von Akkordeon, Geige, Gitarre, Blasinstrumenten, Percussion, Mandoline und Mandole, einem algerischen Saiteninstrument. Es ist eine Musik, die bewegt. Das Stück Ce soir nous irons au bal — Heute Abend gehen wir zum Ball entstand 2015 nach den Attentaten in Paris. Es reflektiert die leidenschaftliche Lust, zusammen zu tanzen — trotz allem. Denn Leben heißt nicht zu warten, bis der Sturm vorbeizieht, sondern im Regen zu tanzen. So strahlen HK et les saltimbanks etwas zutiefst Menschliches aus, etwas ganz Nahes, Unkompliziertes, etwas, was uns alle betrifft und uns alle mitreißt.

Ins Schöpfen kommen

Kaddour Hadadi hat viel zu sagen in einer Zeit, in der gerade engagierten Künstlern das Wort verboten wird. Er lässt sich nicht unterkriegen: On ne lâche rien!. Neben seinen Songtexten schreibt er Romane. Alle seine Werke nehmen uns mit in eine Welt des poetischen und tänzerischen Widerstands, träumerisch und aufrüttelnd, engagiert und brüderlich. Jenseits aller Verletzungen, Tragödien und Zerrissenheiten schafft er soziale und musikalische Schauspiele, in denen wir vom vereinzelten Ich zum gemeinsamen Wir gelangen.

Für ihn ist klar: Es steht ein radikaler Systemwechsel an. Er ist notwendig, um die Erde, unser gemeinsames Haus, zukünftig auf respektvolle und friedliche Weise zu bewohnen. Damit dieser Prozess gelingt, müssen wir das Pingpong aus Aktion und Reaktion beenden und in die Kreation kommen, in die Schöpfung, in die großartige, verantwortungsvolle Fähigkeit, die den Menschen definiert. In diesem Sinne glaubt Hadadi an eine kollektive Intelligenz. Denn nur zusammen können wir etwas bewegen.

Die Pandemie hat die Absurdität und den Zynismus des kapitalistischen Systems offenbart. Nun ist es an uns allen, uns entsprechend in Bewegung zu setzen. Hier entzieht der Weltenbürger Hadadi sein Vertrauen einer Politik, die im immer wieder gleichen Schauspiel die Gegenkandidaten von Vater, Tochter oder Nichte Le Pen an die Macht bringt. In Anlehnung an Boris Vian und seinen Déserteur schrieb Hadadi einen Entlassungsbrief an Emmanuel Macron, der seit Beginn seiner Amtszeit immer wieder jene gedemütigt hat, die „nichts sind“: Les fainéants sont dans la rue  — Die Nichtsnutze sind auf der Straße.

Hier spielt die Musik!

Trotz Verboten wird demonstriert, gesungen und getanzt. Jede Woche finden Demonstrationen statt gegen die Coronapolitik, gegen soziale Ungerechtigkeiten und die Einschränkungen der Grundrechte. Das Stück Danser encore ist hier zu einer Hymne des friedlichen Widerstands geworden. Auf einem Flashmob Anfang März am Pariser Gare du Nord unterbricht eine Gruppe unbekannter Künstler für einen Augenblick die triste Maskerade und zeigt, was Leben auch ist.

Nun ist es an uns, uns von der Bewegung anstecken zu lassen und ein neues Virus zu erfinden. Ein Virus, das der Angst die Wurzeln und der Lüge die Maske entreißt, ein Virus, das uns aufstehen lässt, mit den Füssen wippen und mit dem Körper wiegen.

Das kann nur die Musik. Kommen wir gemeinsam in Schwingung! Lassen wir uns nichts einreden und hören wir auf unseren Körper. Was Freude macht und das Herz öffnet, das hält gesund. Das ist es, was wir in diesem Frühling zu tun haben. Der Ball ist eröffnet!“

https://www.rubikon.news/artikel/der-ball-ist-eroffnet

 

"Danser encore" par des artistes et des citoyens - La Rochelle, 21 mars 2021 - Reprise de HK

https://www.youtube.com/watch?v=wIuEh-cm6J0

 

Vergleich mit Deutschland

 

Fröhlicher, sogar eleganter Widerstand – das bringt außer den Franzosen sonst kaum jemand fertig.

Daran müssen sich deutsche Künstler nicht messen lassen – aber wo sind sie überhaupt? Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die deutschen Künstler und Intellektuellen entweder schweigsam oder haben sich auf die dunkle Seite der Macht geschlagen.

HK, Kind algerischer Einwanderer, der sich für die kleinen Leute, für soziale Projekte und gegen Rassismus engagiert, würde hier in Deutschland (wie es bei allen anderen System-Kritikern getan wurde) von Pseudo-Linken und dem politisch-medialen Komplex als „Rechter“, „Corona-Leugner“, „Verschwörungs-Theoretiker“, „Antisemit“, „Homophober“ und „Rassist“ verleumdet.

Gut, dass sich die Franzosen von solchen Diffamierungs-Versuchen nicht beirren lassen, weiter tanzen und das Böse verlachen.

 

HK - Dis-leur que l'on s'aime, dis-leur que l'on sème (Officiel)

https://www.youtube.com/watch?v=aSSU6yLsnWU

 

 

Ich bin Philanthrop, Demokrat und Atheist. Rupert Regenwurm

 

 

Das Böse verlachen

- Satire, Realsatire, ernst Gemeintes -

 

20. März – Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider

„Impfen statt schimpfen!“ - Im neuen Wochenkommentar geht es heute um gewissenlose Angstmacher und Unheilverkünder, die nicht aufhören, die rettende Impfung schlechtzumachen. Wir versuchen die unberechtigten Ängste und Sorgen der Menschen zu zerstreuen, werfen einen Blick auf die neuen Durchgriffsrechte des Gesundheitsministers und wie man mit lästigen Kritikern fertig wird.

https://www.servustv.com/videos/aa-2664jmwps1w11/

 

IM KLARTEXT HEISST ES: "STECKT EUCH DEN TEST IN DEN A_SCH

https://www.bitchute.com/video/QNLkepMCFQMO/

 

EINE ECHTE LÖWENMUTTER - ELTERN STEHT AUF!

https://www.bitchute.com/video/d8tuQzBlo8ti/

 

Dr. KLINGHARDT - NEW ORLEANS COVID BLUES - WOW!

https://www.bitchute.com/video/AroVsZGSF8V1/

 

Die Möhre über Lockdownverlängerung, Osterruhe, Kinder und Demonstrationen

https://www.youtube.com/watch?v=xEfnb5TOmB0

 

Marcus Fuchs zu den Geschehnissen am 13. März 2021 in Dresden

https://www.youtube.com/watch?v=EWOgIcYKl6Q&t=64s

 

Steimles Aktuelle Kamera / Ausgabe 18

https://www.youtube.com/watch?v=EQZUWPncmH0

 

Merkel dreht durch? | Am Rande des Wahnsinns | Strippenzieher

https://www.youtube.com/watch?v=XvnikGI8Ppo&list=PLucp1DNwwZfUv7fd7k8xHrMCRpllBY7iJ&index=3

 

HallMack Krankenhaus versteigert Intensivstation und Beatmungsgeräte

https://www.frei3.de/article/af688d71-de2f-4d74-8079-8fee1ec6fee8

 

HallMack Der Impfzipfel, eine Villa, die Kirche und mehr

https://www.frei3.de/article/93079c52-fbc8-4f35-a5b8-272da97e2aa9

 

HallMack Lockdown bis Herbst in der Bananenrepublik

https://www.frei3.de/article/5438ec0c-86f8-481d-b813-239789d45e74

 

HallMack NRW - Irrenhaus

https://www.frei3.de/article/b67f3bd3-18e1-4bfc-a876-9b3a98a89a16

 

HallMack Ostern - Deutsche ohne Eier

https://www.frei3.de/article/be8c188f-ffb9-4421-a129-378886f21b9f

 

HallMack Merkel abgekaut

https://www.frei3.de/article/f7a8beb4-3ffa-44fd-9521-6d2a9c2a1ea9