Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

https://www.youtube.com/watch?v=QskFT7AaKH0

 

Mikis Theodorakis ist tot.

Großer Künstler, großer Idealist, großer Kämpfer, großer Versöhner.

Aus „Wikipedia“: „Mikis Theodorakis (griechisch Μίκης Θεοδωράκης, * 29. Juli 1925 auf Chios; † 2. September 2021 in Athen) war ein griechischer Komponist, Schriftsteller und Politiker. In seiner Heimat wird er als Volksheld verehrt. Theodorakis war einer der bekanntesten griechischen Komponisten des 20. Jahrhunderts. Besonders seine Filmmusiken zu Alexis Sorbas (mit Sirtaki), Z und Serpico sowie die Vertonung des Canto General nach Versen von Pablo Neruda machten ihn weltweit bekannt. Zu seinem mehr als 1000 Werke umfassenden Schaffen zählen symphonische Kompositionen und eine Vielzahl von Liedern. Darüber hinaus wurde er durch sein politisches Engagement bekannt.

Während des Zweiten Weltkriegs war er Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und kämpfte beim anschließenden Griechischen Bürgerkrieg auf Seiten der Linken, weshalb er später in einem Lager interniert und schwer gefoltert wurde. Gegen die Militärdiktatur ging er in den Widerstand und wurde festgenommen und erneut schwer gefoltert; er durfte auf internationalen Druck ausreisen und lebte bis 1974 im Pariser Exil. In den frühen 1960er und in den 1980er Jahren wurde Theodorakis in das griechische Parlament gewählt. Bis in die späten 1980er Jahre wurde er ausschließlich mit der Linken identifiziert. Im Jahr 1989 kandidierte er jedoch als Parteiloser für die Liste der konservativen Partei Nea Dimokratia (‚Neue Demokratie‘), um Griechenland bei der Überwindung einer schweren politischen Krise zu helfen, welche durch zahlreiche Skandale der Regierung von Andreas Papandreou und seiner PASOK-Partei ausgelöst worden war. Unter anderem half er, eine große Koalition zwischen Konservativen, Sozialisten und Linken zu bilden: Erstmals seit dem Griechischen Bürgerkrieg wurden Kommunisten der KKE wieder an der Macht beteiligt. Im Jahr 1990 wurde Theodorakis erneut ins Parlament gewählt und als Minister ohne Geschäftsbereich beim Premierminister in die Regierung von Konstantinos Mitsotakis berufen. In dieser Funktion setzte er sich gegen Drogen und Terrorismus, für Kultur und Erziehung sowie für verbesserte Beziehungen zwischen Griechenland und der Türkei ein.

Seit er sich von der Tagespolitik zurückgezogen hatte, äußerte sich Theodorakis mit teilweise sehr deutlichen öffentlichen Erklärungen zur aktuellen Politik, vor allem, wenn in seinen Augen der Friede in Gefahr war (siehe dazu seine Aussagen über den Kosovo-Krieg, zugunsten von Palästina, gegen den Krieg im Irak oder über das Verhältnis FYROM – Griechenland – Türkei – Zypern). In den Jahren der Militärdiktatur von 1967 bis 1974 galt er, der jedwede Form von Diktatur stets deutlich ablehnte, als Symbol des Widerstandes.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Mikis_Theodorakis

 

Μίκης Θεοδωράκης - Τραγούδια Επιτυχίες | Mikis Theodorakis - Hit Songs | Official Audio Release

https://www.youtube.com/watch?v=DCaOkIY9XGE

 

https://www.youtube.com/watch?v=9Fjy_ewUEoo

 

Gerd Müller ist gestorben. Von seiner sportlichen Leistung mal abgesehen, sind vor allem seine Karriere-Enden beim DFB und beim FC Bayern München interessant: im einen Fall wird Geschichts-Fälschung betrieben, im anderen Fall wird dezent geschwiegen.

 

Außenminister Heiko Maas: „Es gibt auch nichts zu beschönigen. Wir alle, die Bundesregierung, die Nachrichtendienste, die internationale Gemeinschaft, wir haben die Lage falsch eingeschätzt. Die Geschwindigkeit, mit der sich die afghanischen Sicherheitskräfte vor den Taliban zurückgezogen haben und kapituliert haben, haben weder wir noch unsere Partner, auch nicht unsere Experten so vorausgesehen.“

Mensch sehe sich die Seher-Kommentare vom heute journal vom 16.08.2021 an:

https://www.youtube.com/watch?v=WUs0FrrOwQc

 

„Die menschlichen und sozialen Kosten des Krieges in Afghanistan sind katastrophal. Nach offiziellen Angaben, die zweifellos stark untertrieben sind, wurden während des Krieges 164.436 Afghanen getötet, zusammen mit 2.448 US-Soldaten, 3.846 US-Militärangehörigen und 1.144 Soldaten aus anderen Nato-Ländern. Hunderttausende von Afghanen und Zehntausende von Nato-Angehörigen wurden verwundet. Die finanziellen Kosten allein für die Vereinigten Staaten werden auf 2 Billionen Dollar geschätzt, die durch Schulden finanziert werden, die weitere 6,5 Billionen Dollar allein an Zinszahlungen kosten werden.“

https://www.wsws.org/de/articles/2021/08/16/per1-a16.html

 

Drama bei den Olympischen Spielen in Tokio:

„Annika Schleu in Tränen aufgelöst, ihr Pferd Saint Boy will nicht auf den Parcours. Der Ritt wird dann für Pferd und Reiterin zur Tortur. Der Medaillentraum der bis dahin Führenden platzt.“

Mensch sehe sich bitte das Video im Link an:

https://tokio.sportschau.de/tokio2020/videos_audios/Moderner-Fuenfkampf-Drama-um-Annika-Schleu-beim-Springreiten,olympia10264.html

 

Von den Absurditäten des „Modernen Fünfkampfs“ und den hasserfüllten Kommentaren der Gutmenschen abgesehen, bleibt nur eine Konsequenz: wenn Menschen laufen, hüpfen, Kunststücke zeigen oder sonst was wollen, dann mögen sie dies tun. Mögen dabei aber bitte die Tiere in Ruhe lassen.

Keine Tiere zu sportlichen oder kommerziellen Zwecken missbrauchen!

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=ip_rPOgsBAw&t=0s

 

Mit dem Verbot der „Querdenken“-Demo am 01.08.2021 in Berlin und vor allem der juristischen Bestätigung ist der letzte Funke Hoffnung in den Rechtsstaat zerstoben.

Dies ist jetzt allen kritischen Bürgern bewusst.

Das dezentrale „gemütliche Beisammensein“ zig-Tausender Menschen am Verbotstag zeigt allerdings, dass es in Zukunft immer mehr kleinere, unabhängigere Aktionen geben wird.