Mit dem Regenwurm ist es so eine Sache. Meist nimmt ihn keiner wahr und ernst nehmen tut ihn kaum jemand. Und doch: meist ist er da und oft auch wichtig. Ein eigenes Leben hat er allemal, wenn auch überwiegend unter der Erde - da wühlt und gräbt er sich durch alles durch und kommt mit allem in Kontakt, was es da so gibt im Wurzelbereich und drunterhinaus. Was dahin gerät - und das meiste kommt früher oder später mal da an - betrifft ihn und seine Freunde. Ab und zu kommt Rupert (so der Name des Regenwurms) an die Erdoberfläche, um zu sehen, was die da oben schon wieder alles treiben. Und gibt Kunde davon seinen staunenden Kumpels im Erdreich und jenen über der Erde, die sich für ihn interessieren.

In Würzburg und Wien kam es zu Todesfällen von abgelehnten Asylbewerbern aus Somalia bzw. Afghanistan, die vorher als auffällig bis hoch kriminell galten. Sowohl in Deutschland als auch in Österreich interessiert das die Gutmenschen, Pseudo-Linken und die Asyl-Industrie recht wenig.

Während es in Deutschland so weitergehen wird wie bisher, ist in Österreich die Stimmung zumindest gegen straffällig gewordene Asylanten am Kippen.

 

Tolerant zu sein ist gut und schön. Sich für die Menschenrechte einzusetzen: gut und schön. Zeichen zu setzen und Werbung dafür zu machen: gut und schön.

Was die westlichen Moraliban derzeit veranstalten, hat aber eher mit Intoleranz und Verkommenheit zu tun.

Deutlich zu sehen bei der gerade stattfindenden Fußball-EM und da vor allem unter dem Zeichen des Regenbogens.

 

https://www.youtube.com/watch?v=bPUj9Va3T0s

 

Nein, keine gute Idee: im „Kampf für das Gute“ befindet sich Greenpeace auf Abwegen und schrammt haarscharf an einer Katastrophe vorbei.

 

Brigitte Baetz: „Die bei vielen Medien geschalteten Anzeigen gegen die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock bringen Medienhäusern Geld. Dahinter stecke aber ein zweifelhafter Auftraggeber …

Es war der Tag vor der Bestätigung von Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin und in den großen Zeitungen und Online-Portalen war die noch gar nicht Gekürte als Moses zu sehen, mit Verbotstafeln in beiden Armen. Unter anderem hieß es da etwas kryptisch: „Du darfst nicht schöner wohnen.““

https://www.deutschlandfunk.de/umstrittene-kampagne-gegen-baerbock-geld-gegen.2907.de.html?dram:article_id=498766

Bei dem „zweifelhaften Auftraggeber“ handelt es sich um die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM), einem Lobby-Verband der Elektro- und Metallindustrie.

Welches sind deren Ziele?

 

Politische Bombe: Schummeleien mit den Zahlen aus den Intensivstationen? Brisantes Forscher-Papier

https://www.youtube.com/watch?v=fkuTTTb323I

 

Laut Gesundheits-Ministerium und Bundesrechnungshof waren die Intensivstationen im Jahr 2020 weniger belegt als im Jahr 2019 und der Anteil der Corona-Patienten auf den Intensivstationen lag bei durchschnittlich 4%.

Die Auslastung dieser Intensivstationen war aber der Hauptgrund der Regierung für die unverhältnismäßigen Maßnahmen.